plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

60 User im System
Rekord: 464
(08.04.2021, 06:23 Uhr)

 
 
 Spermaspende - künstliche Befruchtung
  Suche:

 Spinner und Fakes! 28.12.2005 (21:31 Uhr) Fakesearch
Dass Männer schwanzgesteuert sind, ist ja nix Neues.
Aber Samenspende als Fetisch? Hätte ich nicht geglaubt, gibts aber.
Zum Glück sind solche Fakes recht leicht zu erkennen.
Keine Frau, die eine Samenspende sucht, will diese auf die natürliche Art und Weise. Im Unterschied zu Männern, die sich's durchaus vorstellen können, mit wildfremden Frauen zu schlafen, haben Frauen eine natürliche Abneigung dagegen, mit jemandem, den sie nicht kennen, und von dem sie nicht wissen, ob sie ihm vertrauen können, in die Kiste zu steigen.
Das trifft um so mehr auf lesbische Frauen zu, die schon auf Grund ihrer sexuellen Orientierung eine Abneigung gegen alle sexuellen Kontakte mit Männern haben.
Also Leute, lasst den Quatsch mit der "natürlichen Methode" und das Gelästere über die "Bechermethode"; wenn Ihr nur Spaß und nicht wirklich helfen wollt, geht woanders spielen!
(Betrifft aber auch "Frauen", die sich als "Gestütsbesitzerin" anpreisen und "ausschließlich die natürliche Methode" wollen - leider gibt es immer noch genug naive Gemüter, die auf so einen Schwachsinn reinfallen :( )
 Re: Spinner und Fakes! 28.12.2005 (22:51 Uhr) Andrea68
hi,

ich möchte mich diesen worten gerne anschliessen... auch wenn ich keine lesbe bin (obwohl die geleichgeschlechtliche liebe vollkommen ok finde) ... so würde ich niemals mit einem mann schlafen, auch dann nicht, wenn ich dafür den wunsch nach einem baby vergessen müsste.
für mich als frau bedeutet steht das vertrauen im vordergrund, wenn ich meinen körper ganz mit einem mann teilen möchte...
ich suche auch einen samenspender (hoffe diesen heute gefunden zu haben, wenn ich den bereits getauschten mails vertrauen kann) und ich möchte wie es der name bereits sagt, einen samenspender... keinen sexpartner!!!

und nun zu der berühmt und berüchtigten bechermnethode!!!
ich habe mir da viele gedanken drum gemacht, mit meinem hausarzt diskutiert und auch noch die meinung eines anderen arztes dazu gehört.
das problem beim becher ist ganz einfach, das man ihn schlecht warmhalten kann UND das man den inhalt schlecht umfüllen und wirklich gut nutzen kann, es sei den man stellt sich auf den kopf und ist akrobatisch in top fort ;o)... nein ich möchte bei dem thema natürlich ernst bleiben... weil ich ja selbst mein zweites wunschlind durch samenspende plane.

also meine methode:

ich habe mir eine injectomat-spritze 50 ml besorgt, gleich dazu einen verschlusskonus,
die spritze ist 3 cmm im durchmesser und im ganzen 14 cm lang..
ich kann sie in die scheide einführen, gelange problemlos an den muttermund und durch den kolben kann ich die ganze samenspende mit etwas druck, wie bei einer normalen erektion in mich einschießen lassen.
die spritze gibt es bei jedem hausarzt, oder für 2,80 mit kappe in jeder apothke zum bestellen.
wichtig ist, das die spritze vor dem befüllen mit sperma, was auch direkt in die spritze erfolgen sollte, der mann kann seine eichel gut in die öffnung einbringen, schon warm gehalten wird... noch besser ist es, wenn etwas scheidensekret, natürlich auch schon körperwarm gehalten, bereit sin der spritze ruht, wenn der man seinen samen dazu gibt.. so verbinden sich die spermien und fühlen sich bereits etwas wohler, obwohl natürlich der verlust einiger tausende nicht zu verhindern ist.

ich werde meinen spender nicht persönlich kennenlernen, meine beste frendin wird das sperma an einem treffpunkt abholen und dann zumir fahren, alles zusammen eine sache von max. 20 minuten... ich werde dann gleich die spritze in mich einführen und mein gesäß dabei hochlagern, ich werde mindestens eine halbe stunde in dieser position verharren, so das das sperma nicht zurück fließt.

und dann wünscheich mir selbst viel glück... bei meinem ersten kind hat es gleich beim ersten mal geklappt... weil es natürlich auch genauso wichtig ist, das man den eisprung genau berechnet, noch besser mit medikamneten und der zusammenarbeit mit dem vertrauten gynikologen 100% plant, was keinerlei nebenwirkungen oder risken für mutter und kind bedeutet, sondern sicherheit und gewissheit, alles richtig zu tun und bestmöglichste choncen zu erhalten, das der babywunsch nicht nur wunsch bleibt.

so, bevor ich nun aber meine halbe gebensgeschichte als samenempfängerin hier niedertippe, beende ich mal meinen wortfluß udn wünsche allen frau viel erfolg und glück, das sie bald ihr baby in dem arm wiegen können.

und liebe samenspender, bitte spendet samen und sucht keinen billigen sex, den gibt es bei frauen nicht!!!

allen einen lieben gruß
andrea
 Re: Spinner und Fakes! 29.12.2005 (20:07 Uhr) suchende
> hi,
>
> ich möchte mich diesen worten gerne anschliessen... auch
> wenn ich keine lesbe bin (obwohl die
> geleichgeschlechtliche liebe vollkommen ok finde) ... so
> würde ich niemals mit einem mann schlafen, auch dann
> nicht, wenn ich dafür den wunsch nach einem baby
> vergessen müsste.
> für mich als frau bedeutet steht das vertrauen im
> vordergrund, wenn ich meinen körper ganz mit einem mann
> teilen möchte...
> ich suche auch einen samenspender (hoffe diesen heute
> gefunden zu haben, wenn ich den bereits getauschten mails
> vertrauen kann) und ich möchte wie es der name bereits
> sagt, einen samenspender... keinen sexpartner!!!
>
> und nun zu der berühmt und berüchtigten bechermnethode!!!
> ich habe mir da viele gedanken drum gemacht, mit meinem
> hausarzt diskutiert und auch noch die meinung eines
> anderen arztes dazu gehört.
> das problem beim becher ist ganz einfach, das man ihn
> schlecht warmhalten kann UND das man den inhalt schlecht
> umfüllen und wirklich gut nutzen kann, es sei den man
> stellt sich auf den kopf und ist akrobatisch in top fort
> ;o)... nein ich möchte bei dem thema natürlich ernst
> bleiben... weil ich ja selbst mein zweites wunschlind
> durch samenspende plane.
>
> also meine methode:
>
> ich habe mir eine injectomat-spritze 50 ml besorgt,
> gleich dazu einen verschlusskonus,
> die spritze ist 3 cmm im durchmesser und im ganzen 14 cm
> lang..
> ich kann sie in die scheide einführen, gelange problemlos
> an den muttermund und durch den kolben kann ich die ganze
> samenspende mit etwas druck, wie bei einer normalen
> erektion in mich einschießen lassen.
> die spritze gibt es bei jedem hausarzt, oder für 2,80 mit
> kappe in jeder apothke zum bestellen.
> wichtig ist, das die spritze vor dem befüllen mit sperma,
> was auch direkt in die spritze erfolgen sollte, der mann
> kann seine eichel gut in die öffnung einbringen, schon
> warm gehalten wird... noch besser ist es, wenn etwas
> scheidensekret, natürlich auch schon körperwarm gehalten,
> bereit sin der spritze ruht, wenn der man seinen samen
> dazu gibt.. so verbinden sich die spermien und fühlen
> sich bereits etwas wohler, obwohl natürlich der verlust
> einiger tausende nicht zu verhindern ist.
>
> ich werde meinen spender nicht persönlich kennenlernen,
> meine beste frendin wird das sperma an einem treffpunkt
> abholen und dann zumir fahren, alles zusammen eine sache
> von max. 20 minuten... ich werde dann gleich die spritze
> in mich einführen und mein gesäß dabei hochlagern, ich
> werde mindestens eine halbe stunde in dieser position
> verharren, so das das sperma nicht zurück fließt.
>
> und dann wünscheich mir selbst viel glück... bei meinem
> ersten kind hat es gleich beim ersten mal geklappt...
> weil es natürlich auch genauso wichtig ist, das man den
> eisprung genau berechnet, noch besser mit medikamneten
> und der zusammenarbeit mit dem vertrauten gynikologen
> 100% plant, was keinerlei nebenwirkungen oder risken für
> mutter und kind bedeutet, sondern sicherheit und
> gewissheit, alles richtig zu tun und bestmöglichste
> choncen zu erhalten, das der babywunsch nicht nur wunsch
> bleibt.
>
> so, bevor ich nun aber meine halbe gebensgeschichte als
> samenempfängerin hier niedertippe, beende ich mal meinen
> wortfluß udn wünsche allen frau viel erfolg und glück,
> das sie bald ihr baby in dem arm wiegen können.
>
> und liebe samenspender, bitte spendet samen und sucht
> keinen billigen sex, den gibt es bei frauen nicht!!!
>
> allen einen lieben gruß
> andrea

Hallo Andrea,

Du sagst du machst alles 100% anonym, aber was ist (ich hoffe das wird niemals pasieren) wenn Dein Kind einmal Blut, Niere oder Ähnliches benötigt und deine DNA passt nicht, was machst Du dann ?
Noch eine Frage: Du gibst deiner Freundinn die Spritze mit dem scih darin befindenden Scheidensekret mit und der Spender, spendet direkt in die Spritze ????

LG Nicole
 Re: Spinner und Fakes! 29.12.2005 (20:45 Uhr) Andrea68
hallo, nicole,

ja, ich mache eine anonyme samenspende.. ABER... ich bleibe mit dem sepnder anonaym in kontakt... ich werde niemals seinen namen, seine andresse erfahren... ABER...
ich werde ihn von der schwangerschaft informieren, ich werde ihm auch fotos von "unserem" kind zusenden... alles durch diese anonayme mail, die wir beide erhalten wollen und die nur für diesen austausch bestimmt ist.

ICH überlasse es dem spender selbst, was er daraus macht... er kann diese mail jederzeit beenden, ein wort genügt und ich breche den kontakt sofort ab...
der spender und ich haben dies zusammen entschieden und diese möglichkeit ist für MICH eine, die mir persönlich sehr gefällt und dennoch ist es "mein" kind ohen ansprüche oder ängste des spenders auf unterhaltszahlungen, kindesansprüche oder oder oder...

mein erstes kind ist genauso entstanden, der spender und ich haben einen festen anonymen kontakt zueinander und ich denke das ändert sich auch nicht(leider (für mich) ist er nun verheiratet und arbeitet nicht mehr als samensepnder)

und zu deinen bedenken, einer schweren krankheit oder sonst etwas, was man nie weiß... mit diesm risko muss ich leben, das klink hart, aber es ist so... wenn der sepnder es nicht möchte kann und werde ich ihn nicht zwingen gegen seinen willen etwas zu tun... ABER...

kinder die durch one´s entstehen, aus urlaubsflirts, oder durch discoopopps... alle diese kinder (in deutschland mehr als 360.000) haben keinen greifbaren erzeuger, diese männer sind unbekannt und nicht auffindbar...
ich denke es ist einfach wichtig einen sepnder sorgsam aussuchen und keinen derjenigen zu nehmen, die nur auf billigen sex aus sind und ihre gesundheitszeugnisse einfach fälschen oder aus dem net ziehen...
und die vorsorge des kindes selbst... alle u-untersuchungen wahrnehmen und die beste voraussetzung schaffen das das kind gesund ist und bleibt... soweit man das machen kann.

und nun zur spritzenmethode :o)
ja!!! genau so!!!

der spender selbst kommt mit dem scheidensekret NICHT in berührung, also ist er vor MIR auch geschützt, so wie ICH vor ihm geschützt sein möchte...
für MICH persönlich ist es undenkbar das ich einen fremden mann an meinen körper lasse, weil ich mir ein baby wünsche.

die spritze hat einen durchmesser von 3 cm und eine länge von 14 cm... vor dem muttermund befindet sich klarer dünnflüssiger schleim.. an dem tag des eisprunges, an dem du ja auch die samenspende benötigst... kannst du von diesem schleim (ganz einfach mit einem langen Teelöffel, die gibt es mit extra langen stiel) vor deinem muttermund das scheidensekret "ablöffeln" und es in die spritze füllen.

allerding ist es dann auch wichtig, das die spritze von da an auf körpertemperatur gehalten wird, am besten am busen oder bauch warmhalten.
der spender bekommt die warme spritze und weiß, das er sie genauso warm halten und auch direkt hinein mastubieren muss.
die öffnung ist groß genug, so das der mann seine eichelspitze hineinpressen kann und bei der errektion seinen "schuß" dort hinein spritzen kann.

meine freundin (bin froh da sich sie habe) wird für mich diesen gang machen, sich mit dem spender treffen und den samne frisch entgegennehmen, ihn weiter schon wärmen und zu mir bringen.

ich weiß genau wann und auch um wieviel uhr mein eisprung stattfindet (grins... habe mich da von meinem gynikologen beraten lassen beim ersten mal und weiß nun, wie ich es machen muss), weil gerade der eisprung genauso wichtig ist, wie das sperma, was ich dazu benötige.

ich werde mich gemütlich entspannen, ein dickes kissen unter mein gesäß schieben, so das mein becken eine kleine schräcklage bekommt.
dann werde ich die spritze tief einführen, das das sie den muttermund erreicht und mit dem kolben die ladung direkt abspritzen (so wie bei einem normalen geschlechtsakt... wobei für paare es noch besser wäre, wenn die frau dabei richtig stimmuliert wird, da durch die stimmulation das weibliche organ noch weiter angeregt wird, die samen noch besser aufzunehmen und ihnen somit den weg in den uterus zu erleichtern)

nach dem einführen werde ich mich in dieser position warm einkuscheln und eine halbe stdunde ein nickerchen machen.

dann werde ich den tag weiter langsam angehen, meinen urlaubstag geniesen, wenn ich meinen sohn aus dem kindergarten abgeholt habe und dann

werde ich 14 tage später wissen, ob ich schwanger bin oder nicht, meine regelblutung wird einsetzen oder ausbleiben, dann ist ein test notwenigt und bei erfolg wird mich dann mein frauenarzt die 10-schwangreschaftmonate betreuen oder...

wenn es nicht geklappt hat... wir ein neuer versuch gestartet,
weil auch ich niemals weiß, ob und wann ich schwanger werde...
selbst wenn die eizelle vorhanden ist, muss auch wenn sie befruchtet wird, nicht in der gebärmutter einen platz finden und einfach abgestossen werden...

einfach ruhig bleiben... keinen streß... und alles und nicht erwarten...
streß ist der tot einer geplanten befruchtung...

ich habe das glück, einen samenspender gefunden zu haben, der mich begleiten wird, bis ich schwanger bin, ich habe dadurch keinen streß, selbst wenn es bei diesem mal vielleicht nicht gleich beim ersten mal klappt... obwohl ich davon doch ausgehe ;o)

aber auch ICH lasse mich einfach überraschen und werde es ende märz sehen, ob oder ob nicht.

lieber gruß
andrea

und nicole., wenn du noch fragen hast, schreib mir einfach, ich gebe mein wissen und es ist nicht mehr als das, als meine persönlichen erfahrungen... gerne an menschen weiter, die sich wirklich ein baby wünschen und es durch eine samenspende erreichen wollen.

anmerkung:
und für alle fakes und leute die sich nun mal wieder lustig über meine worte machen... viel spaß, da ihr anscheinend ja sonst nichts zu tun habt und ich beschäftige euch natürlich auch gerne!!!
 Antwort 29.12.2005 (21:16 Uhr) suchende
> hallo, nicole,
>
> ja, ich mache eine anonyme samenspende.. ABER... ich
> bleibe mit dem sepnder anonaym in kontakt... ich werde
> niemals seinen namen, seine andresse erfahren... ABER...
> ich werde ihn von der schwangerschaft informieren, ich
> werde ihm auch fotos von "unserem" kind zusenden... alles
> durch diese anonayme mail, die wir beide erhalten wollen
> und die nur für diesen austausch bestimmt ist.
>
> ICH überlasse es dem spender selbst, was er daraus
> macht... er kann diese mail jederzeit beenden, ein wort
> genügt und ich breche den kontakt sofort ab...
> der spender und ich haben dies zusammen entschieden und
> diese möglichkeit ist für MICH eine, die mir persönlich
> sehr gefällt und dennoch ist es "mein" kind ohen
> ansprüche oder ängste des spenders auf
> unterhaltszahlungen, kindesansprüche oder oder oder...
>
> mein erstes kind ist genauso entstanden, der spender und
> ich haben einen festen anonymen kontakt zueinander und
> ich denke das ändert sich auch nicht(leider (für mich)
> ist er nun verheiratet und arbeitet nicht mehr als
> samensepnder)
>
> und zu deinen bedenken, einer schweren krankheit oder
> sonst etwas, was man nie weiß... mit diesm risko muss ich
> leben, das klink hart, aber es ist so... wenn der sepnder
> es nicht möchte kann und werde ich ihn nicht zwingen
> gegen seinen willen etwas zu tun... ABER...
>
> kinder die durch one´s entstehen, aus urlaubsflirts, oder
> durch discoopopps... alle diese kinder (in deutschland
> mehr als 360.000) haben keinen greifbaren erzeuger, diese
> männer sind unbekannt und nicht auffindbar...
> ich denke es ist einfach wichtig einen sepnder sorgsam
> aussuchen und keinen derjenigen zu nehmen, die nur auf
> billigen sex aus sind und ihre gesundheitszeugnisse
> einfach fälschen oder aus dem net ziehen...
> und die vorsorge des kindes selbst... alle
> u-untersuchungen wahrnehmen und die beste voraussetzung
> schaffen das das kind gesund ist und bleibt... soweit man
> das machen kann.
>
> und nun zur spritzenmethode :o)
> ja!!! genau so!!!
>
> der spender selbst kommt mit dem scheidensekret NICHT in
> berührung, also ist er vor MIR auch geschützt, so wie ICH
> vor ihm geschützt sein möchte...
> für MICH persönlich ist es undenkbar das ich einen
> fremden mann an meinen körper lasse, weil ich mir ein
> baby wünsche.
>
> die spritze hat einen durchmesser von 3 cm und eine länge
> von 14 cm... vor dem muttermund befindet sich klarer
> dünnflüssiger schleim.. an dem tag des eisprunges, an
> dem du ja auch die samenspende benötigst... kannst du von
> diesem schleim (ganz einfach mit einem langen Teelöffel,
> die gibt es mit extra langen stiel) vor deinem muttermund
> das scheidensekret "ablöffeln" und es in die spritze
> füllen.
>
> allerding ist es dann auch wichtig, das die spritze von
> da an auf körpertemperatur gehalten wird, am besten am
> busen oder bauch warmhalten.
> der spender bekommt die warme spritze und weiß, das er
> sie genauso warm halten und auch direkt hinein
> mastubieren muss.
> die öffnung ist groß genug, so das der mann seine
> eichelspitze hineinpressen kann und bei der errektion
> seinen "schuß" dort hinein spritzen kann.
>
> meine freundin (bin froh da sich sie habe) wird für mich
> diesen gang machen, sich mit dem spender treffen und den
> samne frisch entgegennehmen, ihn weiter schon wärmen und
> zu mir bringen.
>
> ich weiß genau wann und auch um wieviel uhr mein eisprung
> stattfindet (grins... habe mich da von meinem gynikologen
> beraten lassen beim ersten mal und weiß nun, wie ich es
> machen muss), weil gerade der eisprung genauso wichtig
> ist, wie das sperma, was ich dazu benötige.
>
> ich werde mich gemütlich entspannen, ein dickes kissen
> unter mein gesäß schieben, so das mein becken eine kleine
> schräcklage bekommt.
> dann werde ich die spritze tief einführen, das das sie
> den muttermund erreicht und mit dem kolben die ladung
> direkt abspritzen (so wie bei einem normalen
> geschlechtsakt... wobei für paare es noch besser wäre,
> wenn die frau dabei richtig stimmuliert wird, da durch
> die stimmulation das weibliche organ noch weiter angeregt
> wird, die samen noch besser aufzunehmen und ihnen somit
> den weg in den uterus zu erleichtern)
>
> nach dem einführen werde ich mich in dieser position warm
> einkuscheln und eine halbe stdunde ein nickerchen machen.
>
> dann werde ich den tag weiter langsam angehen, meinen
> urlaubstag geniesen, wenn ich meinen sohn aus dem
> kindergarten abgeholt habe und dann
>
> werde ich 14 tage später wissen, ob ich schwanger bin
> oder nicht, meine regelblutung wird einsetzen oder
> ausbleiben, dann ist ein test notwenigt und bei erfolg
> wird mich dann mein frauenarzt die
> 10-schwangreschaftmonate betreuen oder...
>
> wenn es nicht geklappt hat... wir ein neuer versuch
> gestartet,
> weil auch ich niemals weiß, ob und wann ich schwanger
> werde...
> selbst wenn die eizelle vorhanden ist, muss auch wenn sie
> befruchtet wird, nicht in der gebärmutter einen platz
> finden und einfach abgestossen werden...
>
> einfach ruhig bleiben... keinen streß... und alles und
> nicht erwarten...
> streß ist der tot einer geplanten befruchtung...
>
> ich habe das glück, einen samenspender gefunden zu haben,
> der mich begleiten wird, bis ich schwanger bin, ich habe
> dadurch keinen streß, selbst wenn es bei diesem mal
> vielleicht nicht gleich beim ersten mal klappt... obwohl
> ich davon doch ausgehe ;o)
>
> aber auch ICH lasse mich einfach überraschen und werde es
> ende märz sehen, ob oder ob nicht.
>
> lieber gruß
> andrea
>
> und nicole., wenn du noch fragen hast, schreib mir
> einfach, ich gebe mein wissen und es ist nicht mehr als
> das, als meine persönlichen erfahrungen... gerne an
> menschen weiter, die sich wirklich ein baby wünschen und
> es durch eine samenspende erreichen wollen.
>
> anmerkung:
> und für alle fakes und leute die sich nun mal wieder
> lustig über meine worte machen... viel spaß, da ihr
> anscheinend ja sonst nichts zu tun habt und ich
> beschäftige euch natürlich auch gerne!!!

Hi Andrea,

danke für deine Antwort, bin kein Fake möchte mit meiner Freundinn unsere kleine Familie etwas vergrössern.
Sind auf der Suche nach einem Spender.Ist aber warscheinlich nicht so einfach einen Gescheiten zu finden, wie ich so gelesen habe.

Die Spritze die Du verwendest hat die eine bestimmte Bezeichnung od. so ?
Ich bekomme diese in der Apotheke ?

 Re: Antwort 29.12.2005 (23:30 Uhr) Unbekannt
hi, nicole,

irgendwie kommeich mir schon ein bischen blöde vor, weil langsam überall mein name hier zu lesen ist... aner was solls, wenn ich durch meine erfahrunegn dir und7oder anderen noch einen nützlichen tip geben kann, tue ich das auch gerne.

also zur spritze, es gibt da mehere firmen...
ich habe sie von meinem hausarzt bekommen...
gibt die aber auch in jeder apothke mit kappe für rund 3 euro, muss nur als medizinisches produkt extra bestellt werden, dauert dann einen tag:

ich benutzte die
* Injectomat-spritze 50 ml

die gibt es sowohl kleiner als auch größer,
die ist jetzt im durchmesser 3 cm und in der länge 14 cm
wenn du davon ausgehst das eine normale samenladung ca mindestens 10 ml haben sollte, so ist diese spritze schon groß genug, wenn du vaginalenschleim miteinbringen willst, um die versuchte befruchtung deutlich zu erhöhen.
die 3 cm sind angenehm, weil das einführen der spritze selbst in die scheide nicht schmerzt und dennoch den rückfluss des spermas verhindert und diesen auch direkt an die muttermundöffnung bringt.

zu der spritze gibt es auch eine kappe, so das man die spritze vorne schließen kann, das sperma nicht ausläuft und die spritze im ganzen dann am bauch oder busen sokange warmgehalten wird, bis du sie dir selbst einführen kannst.

die kappe heist Verschlußkonus in gr 09

vorteil der spritzmethode ist halt, das der mann direkt in die spritze mastubieren kann und somit das umfüllen vom becher in die spritze entfällt...
die spritze nimmt auch den anfänglich sehr festen und zählen sperma ohne probleme auf... es bleiben einfach schon dabei einige mehr samen am leben, als im becher, umfüllen... u.s.w.

hoffe die frage beantwortet zu haben,
wie gesagt,
das ist meine erfahrung und wie ich es mache,
mehr nicht und jeder sollte seine eigenen erfahrungen
sammeln und seinen persönlichen weg finden

lieber gruß
andrea
 wer zahlt fuer das kind 30.12.2005 (12:28 Uhr) Unbekannt
klingt alles ganz gut. anscheindend hast du einen deppen gefunden, der auch noch 10 ml samen pro schuss verschiesst, da sieht man das du keine ahnung von männern hast, ist ja egal. nur wer zahlt für den balg ? das amt sicher ?
 Re: wer zahlt fuer das kind 30.12.2005 (20:26 Uhr) Andrea68
> klingt alles ganz gut. anscheindend hast du einen deppen
> gefunden, der auch noch 10 ml samen pro schuss
> verschiesst, da sieht man das du keine ahnung von männern

richtig! ICH bin kein mann und habe diesbezüglich sicherlich nicht soviel ahnung, was in ihm vorgeht und vielel sperma er spenden kann....ABER...
verallgemeiner hier nicht alles... jeder mensch ist anders, auch jeder mann... DU magst das anders sehen und hier für alle männer sprechen wollen...
akzeptiere meine worte so wie ich deine!!!
ich erwarte keinen respekt von dir, aber das recht auf ALLE meinungen und ansichten... und somit auch auf MEINE!!!

> hast, ist ja egal. nur wer zahlt für den balg ? das amt
> sicher ?

BALG???? ich hoffe du meinst damit kein kind!!!!
diffiniere mir mal den bergiff balg???
ein kind ist ein mensch und nur weil er anfänglich unter einem meter und unter 18 jahren ist und im laufe der jahre erst die göße und das alter eines erwachsenen erreichen wir hast DU und kein anderer mensch dieser welt das recht ein kind blag zu nennen.
ich finde deine bezeichnung einen jungen erdenbürger so zu nennen zeigt schon deutlich welche auffassung oder welchen stellenwert ein kind für deine kleine sichtweise hat... traurig!!!

und nun zum staat!!!
ich bin eine frau die sehr wohl weiß, wie sie sich ihre zukunft vorstellt... ich möchte meinen kindern eine zukunft bieten... ich habe mir nicht als spaß gedacht da sich mal aus lust und laune ein kind in diese welt setzer werde... ich habe mir viele gedanken darüber gemacht und auch über die finanzielle seite meine möglichkeiten ausgereift... ich möchte meine kinder ohne finanzille nöte oder gar ängste in den weg zu einer eingenstänidgen persönlichkeit begleiten und ich besitze genug verantwortungsgefühl, mir vor der schwangerschaft darüber gedanken zu machen und diese auch umzusetzen.

dennoch solltest du menschen die auf hilfe vom staat angewiesen sind nicht deformieren!!!
mache lagen ungewollt oder gewollt bedraf für eine gewisse zeit die inanspruchnahe des saates und ich verurteile diesen weg und schon überhaupt nicht diese menschen.

lerne menschen zu akzeptieren und klopfe nicht hier ein paar worte hinaus, ohne das du wirklich etwas schreibst

gruß
andrea
 Re: Spinner und Fakes! 29.12.2005 (20:45 Uhr) Andrea68
hallo, nicole,

ja, ich mache eine anonyme samenspende.. ABER... ich bleibe mit dem sepnder anonaym in kontakt... ich werde niemals seinen namen, seine andresse erfahren... ABER...
ich werde ihn von der schwangerschaft informieren, ich werde ihm auch fotos von "unserem" kind zusenden... alles durch diese anonayme mail, die wir beide erhalten wollen und die nur für diesen austausch bestimmt ist.

ICH überlasse es dem spender selbst, was er daraus macht... er kann diese mail jederzeit beenden, ein wort genügt und ich breche den kontakt sofort ab...
der spender und ich haben dies zusammen entschieden und diese möglichkeit ist für MICH eine, die mir persönlich sehr gefällt und dennoch ist es "mein" kind ohen ansprüche oder ängste des spenders auf unterhaltszahlungen, kindesansprüche oder oder oder...

mein erstes kind ist genauso entstanden, der spender und ich haben einen festen anonymen kontakt zueinander und ich denke das ändert sich auch nicht(leider (für mich) ist er nun verheiratet und arbeitet nicht mehr als samensepnder)

und zu deinen bedenken, einer schweren krankheit oder sonst etwas, was man nie weiß... mit diesm risko muss ich leben, das klink hart, aber es ist so... wenn der sepnder es nicht möchte kann und werde ich ihn nicht zwingen gegen seinen willen etwas zu tun... ABER...

kinder die durch one´s entstehen, aus urlaubsflirts, oder durch discoopopps... alle diese kinder (in deutschland mehr als 360.000) haben keinen greifbaren erzeuger, diese männer sind unbekannt und nicht auffindbar...
ich denke es ist einfach wichtig einen sepnder sorgsam aussuchen und keinen derjenigen zu nehmen, die nur auf billigen sex aus sind und ihre gesundheitszeugnisse einfach fälschen oder aus dem net ziehen...
und die vorsorge des kindes selbst... alle u-untersuchungen wahrnehmen und die beste voraussetzung schaffen das das kind gesund ist und bleibt... soweit man das machen kann.

und nun zur spritzenmethode :o)
ja!!! genau so!!!

der spender selbst kommt mit dem scheidensekret NICHT in berührung, also ist er vor MIR auch geschützt, so wie ICH vor ihm geschützt sein möchte...
für MICH persönlich ist es undenkbar das ich einen fremden mann an meinen körper lasse, weil ich mir ein baby wünsche.

die spritze hat einen durchmesser von 3 cm und eine länge von 14 cm... vor dem muttermund befindet sich klarer dünnflüssiger schleim.. an dem tag des eisprunges, an dem du ja auch die samenspende benötigst... kannst du von diesem schleim (ganz einfach mit einem langen Teelöffel, die gibt es mit extra langen stiel) vor deinem muttermund das scheidensekret "ablöffeln" und es in die spritze füllen.

allerding ist es dann auch wichtig, das die spritze von da an auf körpertemperatur gehalten wird, am besten am busen oder bauch warmhalten.
der spender bekommt die warme spritze und weiß, das er sie genauso warm halten und auch direkt hinein mastubieren muss.
die öffnung ist groß genug, so das der mann seine eichelspitze hineinpressen kann und bei der errektion seinen "schuß" dort hinein spritzen kann.

meine freundin (bin froh da sich sie habe) wird für mich diesen gang machen, sich mit dem spender treffen und den samne frisch entgegennehmen, ihn weiter schon wärmen und zu mir bringen.

ich weiß genau wann und auch um wieviel uhr mein eisprung stattfindet (grins... habe mich da von meinem gynikologen beraten lassen beim ersten mal und weiß nun, wie ich es machen muss), weil gerade der eisprung genauso wichtig ist, wie das sperma, was ich dazu benötige.

ich werde mich gemütlich entspannen, ein dickes kissen unter mein gesäß schieben, so das mein becken eine kleine schräcklage bekommt.
dann werde ich die spritze tief einführen, das das sie den muttermund erreicht und mit dem kolben die ladung direkt abspritzen (so wie bei einem normalen geschlechtsakt... wobei für paare es noch besser wäre, wenn die frau dabei richtig stimmuliert wird, da durch die stimmulation das weibliche organ noch weiter angeregt wird, die samen noch besser aufzunehmen und ihnen somit den weg in den uterus zu erleichtern)

nach dem einführen werde ich mich in dieser position warm einkuscheln und eine halbe stdunde ein nickerchen machen.

dann werde ich den tag weiter langsam angehen, meinen urlaubstag geniesen, wenn ich meinen sohn aus dem kindergarten abgeholt habe und dann

werde ich 14 tage später wissen, ob ich schwanger bin oder nicht, meine regelblutung wird einsetzen oder ausbleiben, dann ist ein test notwenigt und bei erfolg wird mich dann mein frauenarzt die 10-schwangreschaftmonate betreuen oder...

wenn es nicht geklappt hat... wir ein neuer versuch gestartet,
weil auch ich niemals weiß, ob und wann ich schwanger werde...
selbst wenn die eizelle vorhanden ist, muss auch wenn sie befruchtet wird, nicht in der gebärmutter einen platz finden und einfach abgestossen werden...

einfach ruhig bleiben... keinen streß... und alles und nicht erwarten...
streß ist der tot einer geplanten befruchtung...

ich habe das glück, einen samenspender gefunden zu haben, der mich begleiten wird, bis ich schwanger bin, ich habe dadurch keinen streß, selbst wenn es bei diesem mal vielleicht nicht gleich beim ersten mal klappt... obwohl ich davon doch ausgehe ;o)

aber auch ICH lasse mich einfach überraschen und werde es ende märz sehen, ob oder ob nicht.

lieber gruß
andrea

und nicole., wenn du noch fragen hast, schreib mir einfach, ich gebe mein wissen und es ist nicht mehr als das, als meine persönlichen erfahrungen... gerne an menschen weiter, die sich wirklich ein baby wünschen und es durch eine samenspende erreichen wollen.

anmerkung:
und für alle fakes und leute die sich nun mal wieder lustig über meine worte machen... viel spaß, da ihr anscheinend ja sonst nichts zu tun habt und ich beschäftige euch natürlich auch gerne!!!
 Re: Spinner und Fakes! 30.12.2005 (10:51 Uhr) Iris
>
> und nun zur spritzenmethode :o)
> ja!!! genau so!!!
>


>
> ich werde mich gemütlich entspannen, ein dickes kissen
> unter mein gesäß schieben, so das mein becken eine kleine
> schräcklage bekommt.
> dann werde ich die spritze tief einführen, das das sie
> den muttermund erreicht und mit dem kolben die ladung
> direkt abspritzen (so wie bei einem normalen
> geschlechtsakt... wobei für paare es noch besser wäre,
> wenn die frau dabei richtig stimmuliert wird, da durch
> die stimmulation das weibliche organ noch weiter angeregt
> wird, die samen noch besser aufzunehmen und ihnen somit
> den weg in den uterus zu erleichtern)
>
> nach dem einführen werde ich mich in dieser position warm
> einkuscheln und eine halbe stdunde ein nickerchen machen.
>
Hallo Andrea,

ist es nicht besser in den Doggy-Stil zu gehen und nach der Besamung in dieser Position zu verharren? Aufgrund der Anatomie der Frau müsste dann eine noch bessere Chance bestehen, dass die kleinen "Tierchen" den Eingang zum Uterus schneller finden.
Gruß von
Iris
 Re: Spinner und Fakes! 30.12.2005 (12:18 Uhr) P
ich habe mit der missionarsstellung die besten erfahrungen gemacht. klappte meist nach 3- 4 zyklen.
 Re: Spinner und Fakes! 30.12.2005 (20:30 Uhr) Andrea68
> >

> Hallo Andrea,
>
> ist es nicht besser in den Doggy-Stil zu gehen und nach
> der Besamung in dieser Position zu verharren? Aufgrund
> der Anatomie der Frau müsste dann eine noch bessere
> Chance bestehen, dass die kleinen "Tierchen" den Eingang
> zum Uterus schneller finden.
> Gruß von
> Iris

hi, iris!

du hast recht.. durch diese stellung, wenn man dann auch noch die arme entspannt auf ein kissen kreuzt, ist der weg dür die kleinen zellen noch einfacher zu bewerkstelligen...
DANKE fürs mitdenken und den lieben tip :o)

schön hier auch mal nette worte lesen zu dürfen und menschen die verständnis haben und helfen möchten.

lieber gruß
andrea
 Re: Spinner und Fakes! 29.12.2005 (20:53 Uhr) Irgendwer
Hallo Fakesearch,

ich glaube, du hast ein massives Problem mit dem anderen Geschlecht. Und diesen Frust scheinst du hier abzulassen.
Meinst du nicht auch, das du es den Frauen überlassen solltest, selbst zu entscheiden was für eine Methode sie in Erwägung ziehen. Es gibt nämlich Frauen, die anfänglich die Bechermethode bevorzugen, bevor sie sich dann frustriert der natürlichen Methode zuwenden.
Ach ja, ich vergaß mich vorzustellen: Ich gehöre auch zu der Spezies, die du als "Schwanzgesteuert" bezeichnest. Aber irgendwie scheint es ja doch ganz toll zu sein, das es uns gibt. Und wenn es nur darum geht, uns gewissenlos zu benutzen, um euren Kinderwunsch zu erfüllen, wie es nun mal bei der Bechermethode üblich ist.
Egoismus scheint ( nachdem ich 32 x per Becher gespendet habe ), bei vielen Frauen, welche in Foren wie diesem inserieren oder antworten, eine Tugend zu sein.
Und das gleichermaßen dem werdenendem Leben als auch den Spendern gegenüber.
Du solltest dich damit abfinden, das seriöse Spender, welche in Foren wie diesem, inserieren, absolute Mangelware sind.
>>> Zum Glück sind solche Fakes recht leicht zu erkennen. <<<
Diese Aussage wird durch deine Zeilen, die du hier hinterlegt hast, mehr als wiederlegt. Denn allem Anschein nach, scheinst du mehrere Male auf einen Fake reingefallen zu sein.
Ansonsten wärst du nicht so frustiert.
Vielleicht tätest du gut daran, wenn du nicht gleich alle Männer bzw. Spender als "Schwanzgesteuert" abstempelst.
Der Haß auf das andere Geschlecht ist aus meiner Sicht, mindestens genauso primitiv, wie zu glauben das jede Frau die einen Kinderwunsch hat, gleich mit einem fremden Mann ins Bett steigen würde.
In dem Zusammenhang tut sich mir noch eine Frage auf: Wie würdest du ( vorausgesetzt du bist eine Frau ) mit deinem Kind umgehen, wenn du weißt, das es männlichen Geschlechts ist? Würdest du es umgehend abtreiben, oder nach der Geburt eine Kastration vornehmen lassen, damit es bloß nicht auf "schwanzgesteuerte Gedanken" kommt?

Ach ja noch etwas:
Laut Wissenschaft, benutzen Frauen beide Hirnhälften zum denken, wärend die Männer nur Eine benutzen. Aber mir scheint so, das es vereinzelt Frauen gibt, bei denen etwas schief gelaufen ist. Wäre schön, wenn du mal deine zweite Hirnhälfte einschalten würdest. ( wieder vorausgesetzt, das du eine Frau bist )

Gruß Irgendwer





> Dass Männer schwanzgesteuert sind, ist ja nix Neues.
> Aber Samenspende als Fetisch? Hätte ich nicht geglaubt,
> gibts aber.
> Zum Glück sind solche Fakes recht leicht zu erkennen.
> Keine Frau, die eine Samenspende sucht, will diese auf
> die natürliche Art und Weise. Im Unterschied zu Männern,
> die sich's durchaus vorstellen können, mit wildfremden
> Frauen zu schlafen, haben Frauen eine natürliche
> Abneigung dagegen, mit jemandem, den sie nicht kennen,
> und von dem sie nicht wissen, ob sie ihm vertrauen
> können, in die Kiste zu steigen.
> Das trifft um so mehr auf lesbische Frauen zu, die schon
> auf Grund ihrer sexuellen Orientierung eine Abneigung
> gegen alle sexuellen Kontakte mit Männern haben.
> Also Leute, lasst den Quatsch mit der "natürlichen
> Methode" und das Gelästere über die "Bechermethode"; wenn
> Ihr nur Spaß und nicht wirklich helfen wollt, geht
> woanders spielen!
> (Betrifft aber auch "Frauen", die sich als
> "Gestütsbesitzerin" anpreisen und "ausschließlich die
> natürliche Methode" wollen - leider gibt es immer noch
> genug naive Gemüter, die auf so einen Schwachsinn
> reinfallen :( )
 Re: Spinner und Fakes! 30.12.2005 (12:55 Uhr) Fakesearch
> Hallo Fakesearch,
>
> ich glaube, du hast ein massives Problem mit dem anderen
> Geschlecht. Und diesen Frust scheinst du hier abzulassen.
> Meinst du nicht auch, das du es den Frauen überlassen
> solltest, selbst zu entscheiden was für eine Methode sie
> in Erwägung ziehen. Es gibt nämlich Frauen, die
> anfänglich die Bechermethode bevorzugen, bevor sie sich
> dann frustriert der natürlichen Methode zuwenden.
> Ach ja, ich vergaß mich vorzustellen: Ich gehöre auch zu
> der Spezies, die du als "Schwanzgesteuert" bezeichnest.
> Aber irgendwie scheint es ja doch ganz toll zu sein, das
> es uns gibt. Und wenn es nur darum geht, uns gewissenlos
> zu benutzen, um euren Kinderwunsch zu erfüllen, wie es
> nun mal bei der Bechermethode üblich ist.
> Egoismus scheint ( nachdem ich 32 x per Becher gespendet
> habe ), bei vielen Frauen, welche in Foren wie diesem
> inserieren oder antworten, eine Tugend zu sein.
> Und das gleichermaßen dem werdenendem Leben als auch den
> Spendern gegenüber.

Was, bitte, hat die Ablehnung eines heterosexuellen Geschlechtsaktes durch eine homosexuelle Frau mit Egoismus zu tun? Wie Du schon schreibst, sollte die Frau selber entscheiden dürfen, wie sie es haben will, und sich nicht einfach beschwatzen lassen.
Seitdem wir wissen, dass die Kinder nicht vom Klapperstorch gebracht werden, gibt es zum Glück verschiedene Wege, sich den Kinderwunsch zu erfüllen.

Bei Dir habe ich aber eher den Eindruck "getroffene Hunde bellen"!

> Du solltest dich damit abfinden, das seriöse Spender,
> welche in Foren wie diesem, inserieren, absolute
> Mangelware sind.

Tja, damit habe ich mich bereits abgefunden. Ich finde nur den Gedanken an "Samenspende als Fetisch" etwas ungewöhnlich, vorsichtig ausgedrückt. Und das wollte ich hier mal sagen, nichts anderes!
 Re: Spinner und Fakes! 30.12.2005 (13:59 Uhr) Irgendwer
Nein ich "belle" nicht weil ich ein "getroffener Hund" bin. Sondern, weil ich es nicht vetragen kann, das man alle, die einem nicht ins Konzept passen, ( egal ob Männlein oder Weiblein ) in einen Sack tut und dann anschließend hoffnungsvoll draufhaut, um irgendwann einmal den Richtigen zu treffen.
Wenn du bei dem Ganzen sachlich bleibst, wirst du feststellen, das es hier auch Spender gibt ( zu denen ich mich auch Zähle ), die Frauen wie euch, fair und mit Respekt behandeln. So aber wirst du immer nur auf Ablehnung stoßen und die Typen auf den Plan rufen, die du hier ( vielleicht sogar zu recht ) beschimpfst.

Der Egoismus bezog sich auf die Art und Weise, wie Frauen, die sich ihren Kinderwunsch durch einen Samenspender erfüllen wollen, mit den Männer umgehen, die sie dabei unterstützen. Und glaube mir ich weiß von was ich rede.
Ich bin mir oftmals wie beim Pizzadienst vorgekommen. <<< Du darfst kommen, deine Ware abliefern und dann darfst du wieder gehen >>>. Was aber in den Menschen vorgeht, die Frauen wie euch unterstützen, wenn sie sich lust- und gefühlos auf dem Klo, im Bad oder krasser Weise auch im Auto auf dem Parkplatz "Einen runter holen" interessiert niemanden.
Ein bißchen menschliche Wärme, vorausgesetzt man ist sich überhaupt sympathisch, täte sicherlich allen Beteiligten ganz gut. Und dabei muß es nicht einmal zum GV kommen.
Denn ich glaube wohl kaum, das, wenn es doch einmal klappen sollte, ihr nicht nur die eine Hälfte eurer Kinder lieben werdet.

Bleib Fair und du wirst sehen, das es einfacher ist sein Ziel zu erreichen, als mit primitiven Attacken.
Du würdest nämlich, genau in die gleich Scharte schlagen, wie die Typen, die du ablehnst.

Gruß Irgendwer



> > Hallo Fakesearch,
> >
> > ich glaube, du hast ein massives Problem mit dem anderen
> > Geschlecht. Und diesen Frust scheinst du hier abzulassen.
> > Meinst du nicht auch, das du es den Frauen überlassen
> > solltest, selbst zu entscheiden was für eine Methode sie
> > in Erwägung ziehen. Es gibt nämlich Frauen, die
> > anfänglich die Bechermethode bevorzugen, bevor sie sich
> > dann frustriert der natürlichen Methode zuwenden.
> > Ach ja, ich vergaß mich vorzustellen: Ich gehöre auch zu
> > der Spezies, die du als "Schwanzgesteuert" bezeichnest.
> > Aber irgendwie scheint es ja doch ganz toll zu sein, das
> > es uns gibt. Und wenn es nur darum geht, uns gewissenlos
> > zu benutzen, um euren Kinderwunsch zu erfüllen, wie es
> > nun mal bei der Bechermethode üblich ist.
> > Egoismus scheint ( nachdem ich 32 x per Becher gespendet
> > habe ), bei vielen Frauen, welche in Foren wie diesem
> > inserieren oder antworten, eine Tugend zu sein.
> > Und das gleichermaßen dem werdenendem Leben als auch den
> > Spendern gegenüber.
>
> Was, bitte, hat die Ablehnung eines heterosexuellen
> Geschlechtsaktes durch eine homosexuelle Frau mit
> Egoismus zu tun? Wie Du schon schreibst, sollte die Frau
> selber entscheiden dürfen, wie sie es haben will, und
> sich nicht einfach beschwatzen lassen.
> Seitdem wir wissen, dass die Kinder nicht vom
> Klapperstorch gebracht werden, gibt es zum Glück
> verschiedene Wege, sich den Kinderwunsch zu erfüllen.
>
> Bei Dir habe ich aber eher den Eindruck "getroffene Hunde
> bellen"!
>
> > Du solltest dich damit abfinden, das seriöse Spender,
> > welche in Foren wie diesem, inserieren, absolute
> > Mangelware sind.
>
> Tja, damit habe ich mich bereits abgefunden. Ich finde
> nur den Gedanken an "Samenspende als Fetisch" etwas
> ungewöhnlich, vorsichtig ausgedrückt. Und das wollte ich
> hier mal sagen, nichts anderes!
 Re: Spinner und Fakes! 30.12.2005 (12:38 Uhr) Webmaster


Bitte sachlich bleiben !
Gruss Webmaster

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Portal.Stammzellenspender.de". Die Überschrift des Forums ist "Spermaspende - künstliche Befruchtung".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Portal.Stammzellenspender.de | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.