plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

26 User im System
Rekord: 788
(03.08.2019, 04:00 Uhr)

 
 
 Spermaspende - künstliche Befruchtung
  Suche:

 Samenspende 09.04.2004 (17:06 Uhr) Hawk&Dita
Hallo gesagt. Wir, das sind meine Freundin, 35 und ich, 37 haben ein Problem und eine Frage. Wir wünschen uns ein Baby. Nun ist es aber Tatsache, dass ich Zeugungsunfähig bin. Hier haben wir nun von den Angeboten der Spender gelesen. Unsere Frage nun: Wie würde das ablaufen, wie sicher ist das und welche Vorraussetzungen währen zu erfüllen. Wir hoffen auf eine schnelle und ernsthafte Antwort. Wir sind uns beide einig, dass es möglichst über die "Bechermethode" laufen soll. Auch finanzielles Interesse darf nicht bestehen. Jetzt schon danke an den Chat
Zuletzt geändert von Hawk&Dita am 09.04.2004 um 17:12 Uhr.
 Re: Samenspende 10.04.2004 (09:20 Uhr) Ed
Hallo Hawk & Dita,

Erstmals Respekt für die festberatenheit ein Kind zu kriegen trotz der Schwierigkeiten die ihr leider erfährt.

Zu die Fragen: ihr sollt euch erstens vornehmen das Vertrauen gut ist, aber Kontrolle besser.
Gibt einen fremden Mann nur richtige Adresse oder Telefonnummern, wenn ein vollständiges Vertrauen da ist. Irgendwann muss man jemand trauen, sonst kommt nie ein Kind, aber seit bitte Vorsicht. Seiten wie diese sind offen für alle Internetbenutzer also auch für Faker und Spanner.
Dasselbe gilt für zwei andere Sachen: Geschlechtskrankheiten und Fruchtbarkeit. Frage den Mann in der Strasse und keiner hat Krankheiten und alle sind Supermänner die die Hälfte der Weltbevölkerung gezeugt haben. Beide Sachen sind durch Tests nachzuweisen also solltet ihr darauf bestehen ein rezenter Bluttest (am liebsten bei ein euch bekannter Artzt) und ein Spermiogramm vom Kandidat-Spender zu kriegen, bevor ihr ihm trifft. Wie ihr wisst besteht über die Bechermethode für den Spender keine Gefahr auf Krankheitsübertragung, umsomehr aber für die Wünschmutter!
Vielleicht reicht eine Bescheinigung als Blutspender auch aus aber ich weiss nicht auf welche Krankheiten Blutspender getestet werden. Chlamydia z.B. ist eigentlich nur mit Urin zu testen und kann vom Mann fast unbemerkt bleiben. Eine Frau kann davon aber unfruchtbar werden!

Nach ein Mailwechsel um zu sehen ob ihr über die wichtigsten Fragen übereinstimmung finden könnt, wäre ein Treffen an einem neutralen Ort ein guter Rat. Leute machen im Schreiben ab und zu andere Eindrücke als in Wirklichkeit.
Leider solltet ihr diesen vorsichtigen Weg gehen aber die gute Nachricht ist, das es bestimmt seriöse Spender gibt!

Jeder seriöse Spender sollte mit der Bechermethode einverstanden sein. Ihr könnt euch am besten im voraus über ein paar wichtigen Sachen entscheiden, was euch am liebsten wäre und dann darüber sprechen mit den Spender. Bei euch zuhause, bei ihm, in einem Hotel? Am besten ihr kennt seinen Namen und Adresse (falls es notwendig ist wegen medische Fragen, eine Mailadresse reicht nicht aus), aber möchte er das auch?
Wenn es bei euch zuhause ist, denkt darüber nach ob er sofort nach der Spende weggeht. Sonst macht ihr die Bechermethode (ohne ihn versteht sich) und ist er alleine im Haus; ist wieder abhängig vom Vertrauen!

Ich weiss viele in Deutschland fragen Geld für Spenden. Man kann sich fragen wie ein Kind das erfährt, das jemand ihm oder sie gezeugt hat für ein Betrag gleich den Preis von ein paar Kisten Bier. Das heisst, wenn man wirklich mit sein Kind ehrlich sein möchte, falls es darauf ankommt und der soziale Vater kein Blut oder Organe spenden kann für sein Kind nach ein Unfall, z.B.
Persöhnlich würde ich lieber barfuss über die Alpen gehen als eine Person die man nicht respektieren kann als Erzeuger zu nehmen. Aber ich weiss wenn der Kinderwunsch sehr stark ist und sich keine anderen Spender melden...

Letztens, auch Wunscheltern glauben gerne, das bei ihnen alles in bester Ordnung ist. Ich schätze ihr beiden habt schon untersuchen lassen weswegen der Wunsch noch nicht ausgekommen ist und das Dita fruchtbar ist. Andere, die dieses lesen könnten sich fragen ob wenigstens eine kleine Kontrolle durch ein Gynäkologen bestimmt nicht notwendig ist; ich habe bei mehreren Frauen leider erfahren müssen das es eine Zahl von Problemen geben kann. Insbesondere wenn man den KiWu lange vor sich her geschoben hat und am Ende der 30'er Jahre ist.

Falls ihr oder anderen noch Fragen haben, möchte ich die gerne beantworten (auch mit Informationen kann man beim KiWu helfen!). Schickt mich dann am liebsten direkt eine Mail über zm8@msn.com denn manche Fragen möchte man lieber nicht in die Öffentlichkeit stellen, weiss ich inzwischen.
Schreibt bitte einen deutlichen Titel im "Betreff" denn unbekannte Sender kommen bei mir ohne Titel im Abfalleimer! Entschuldigt wenn das mal schief geht aber mit den vielen Spam... ich antworte immer auf seriöse Fragen also gibt nicht zu schnell auf und mailt noch einmal.

Viel Erfolg an alle,

Ed

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Portal.Stammzellenspender.de". Die Überschrift des Forums ist "Spermaspende - künstliche Befruchtung".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Portal.Stammzellenspender.de | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.