plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

32 User im System
Rekord: 788
(03.08.2019, 04:00 Uhr)

 
 
 Spermaspende - künstliche Befruchtung
  Suche:

 Kinderwunsch in Köln 04.05.2008 (22:52 Uhr) Mamasinspe
Hallo Mann aus dem Großraum Köln!

Bitte lese erst diese Anzeige genauestens durch, bevor Du uns unüberlegt und voreilig  antwortest, denn wir haben mittlerweile schon so einige Erfahrungen bei der Vater-/Spendersuche gesammelt und nun keine Lust mehr auf gewisse Angebotsarten oder Enttäuschungen (z.B.erst Zusagen schicken und sich dann aus Angst vor Zahlungsaufforderungen verdrücken, auf die "natürliche" Methode beharren, etc.).

Deshalb gleich als erstes: Für uns kommt nur die Bechermethode in Frage!
Zahlungsaufforderungen an den "Vater" stellen wir nicht, da die Zweitmama unser gemeinsames Baby per Stiefkindadoption adoptieren wird.
Trotzdem wichtig: Du kannst selbst entscheiden, ob Du dem Kind eine Vaterschaft mit Kontakt  anbietest oder nicht.
Allerdings kommt eine rein anonyme Spende für uns nicht in Frage. Für uns ist es sehr wichtig, dass unser Nachwuchs keine Identitätslosigkeit -aus unserem Egoismus heraus- in die Wiege gelegt bekommt und dass es, sobald es danach fragt, seinen "Vater" einmal treffen darf.

Auf den Bildschirm möchten wir nicht. Also bitte keine weiteren Anfragen von TV-Journalisten an uns!

Was für eine Art Mann wir uns wünschen, nicht wünschen, bzw. wer uns passen würde (Wohl der gnadenloseste Teil dieser Anzeige, aber rein aus den Erfahrungen der letzten Monate entstanden.):

Passend:
ein ganz normaler Mann mit Ecken und Kanten
Alter um die 30 bis um die 45 Jahre
beruflich z.B. aus den Ecken Künstler, Lebenskünstler, Überlebenskünstler, Trödler, sozialer/medizinischer/pflegerischer Bereich...
kreativ, verspielt, menschen- und auch tierlieb, zum Chaos neigend, aber ohne sich dabei zu verlieren, gerne schwul, aber auch gerne heterosexuell, ehrlich, zuverlässig, mit der Bereitschaft zu Gesundheitstests (HIV, Hepatitis) und zum Spenden bis zum Erfolg, unter der Bedingung, während der Spendephasen save zu leben

Unpassend:
Vielfachvermehrer
Verheiratete Spendewillige ohne das Wissen ihrer Ehefrauen
Männer, die mit Privatjets, Segeljachten oder ihrer akademischen Laufbahn protzen, bzw. Spießer mit dem Motto "Mein Haus, mein Pferd, mein Auto..."
Faker ohne den Verstand für die Wichtigkeit, die diese Anzeige für uns hat
Männer, die sich nicht richtig ausdrücken können und ihre Antwort mit der "Chatkürzelsprache" verfassen

So, wenn Du bis hier unten angekommen und noch nicht abgeschreckt bist, sollst Du natürlich auch die Grobversion davon bekommen, mit wem Du es hier zu tun hast.:

Wir sind ein Paar aus Köln, beide weiblich, offiziell verpartnert, 34 (die zukünftige Mama) + 37 Jahre alt, innerlich sehr jung und beide unter absolut unterschiedlichen Bedingungen aufgewachsen, was sich aber gut ergänzt. Wir leben mit 3 Katzen und vielen Fischen (Schnecken, Garnelen) zusammen und sind sehr glücklich miteinander -abgesehen davon, dass unser Glück erst wirklich vollendet sein wird, wenn wir endlich unser Wunschkind haben.

Kurzprofil der leiblichen Mama:
Stadtkind von jungen, eher antiautoritären (Nicht voll und ganz!) Hippie-Eltern, ohne Geschwister, dafür aber mit vielen Freunden aufgewachsen, heute Krankenschwester und Altentherapeutin (Fachkraft für Gerontopsychiatrie und Psychosoziale Betreuung), sehr kreativ veranlagt, mag Flohmarkt, Sonnenschein und Fische, ist manchmal ein wenig zu spontan, zu laut, pachtet auch gerne mal das Chaos für sich, steht aber trotzdem mit beiden Füßen auf der Erde.

Kurzprofil der Zweitmama:
Tochter vom Lande, mit älteren Eltern, welche viele Werte vertraten, die die Hippie-Eltern mit Sicherheit nicht hatten und mit 2 Schwestern aufgewachsen, heute Tischlerin und Fremdsprachenkorrespondentin, arbeitet nun als Kaufmännische Angestellte,
stellt gerne ihr handwerkliches Geschick (z.B. im Bau von Regalen) unter Beweis, mag Sushi, Katzen, Hunde und die Natur, ist in der Öffentlichkeit manchmal viel zu wortkarg oder zu laut, hat aber trotzdem eine bodenständige und fürsorgliche Art.

Leider ist keine von uns beiden musikalisch begabt.

Unser Kind wird sehr liebevoll aufwachsen, mit konsequenten Grenzen, aber der Beachtung seiner eigenen Persönlichkeit.
Wir sind eher "Tragetuch-Mütter", als "Kinderwagenschubsen", da wir den Körperkontakt gerade in der ersten Lebenszeit sehr wichtig finden. Natürlich wird die leibliche Mama unser Baby stillen.
Die Zweitmama ist sehr übergewichtig und möchte auf jeden Fall verhindern, dass unser Nachwuchs ebenfalls so wird.
Nicht nur deshalb werden wir alles dafür tun, dass unser Kind mit Biokost aufwächst (Naschen wird aber auch nicht immer verwehrt.) und sich zudem austoben kann.

Solltest Du nun den Eindruck haben, dass Du "unser" Mann sein könntest, so freuen wir uns sehr auf Deine Antwort an: mamas-in-spe@arcor.de

Viele Grüße,
die Mamas in spe
 Re: Kinderwunsch in Köln 29.05.2008 (22:17 Uhr) kein Spender in Sicht
nein, SOWAS möchte ich nicht für mein Kind!!!!!


> Hallo Mann aus dem Großraum Köln!
>
> Bitte lese erst diese Anzeige genauestens durch, bevor Du
> uns unüberlegt und voreilig  antwortest, denn wir haben
> mittlerweile schon so einige Erfahrungen bei der
> Vater-/Spendersuche gesammelt und nun keine Lust mehr auf
> gewisse Angebotsarten oder Enttäuschungen (z.B.erst
> Zusagen schicken und sich dann aus Angst vor
> Zahlungsaufforderungen verdrücken, auf die "natürliche"
> Methode beharren, etc.).
>
> Deshalb gleich als erstes: Für uns kommt nur die
> Bechermethode in Frage!
> Zahlungsaufforderungen an den "Vater" stellen wir nicht,
> da die Zweitmama unser gemeinsames Baby per
> Stiefkindadoption adoptieren wird.
> Trotzdem wichtig: Du kannst selbst entscheiden, ob Du dem
> Kind eine Vaterschaft mit Kontakt  anbietest oder nicht.
> Allerdings kommt eine rein anonyme Spende für uns nicht
> in Frage. Für uns ist es sehr wichtig, dass unser
> Nachwuchs keine Identitätslosigkeit -aus unserem Egoismus
> heraus- in die Wiege gelegt bekommt und dass es, sobald
> es danach fragt, seinen "Vater" einmal treffen darf.
>
> Auf den Bildschirm möchten wir nicht. Also bitte keine
> weiteren Anfragen von TV-Journalisten an uns!
>
> Was für eine Art Mann wir uns wünschen, nicht wünschen,
> bzw. wer uns passen würde (Wohl der gnadenloseste Teil
> dieser Anzeige, aber rein aus den Erfahrungen der letzten
> Monate entstanden.):
>
> Passend:
> ein ganz normaler Mann mit Ecken und Kanten
> Alter um die 30 bis um die 45 Jahre
> beruflich z.B. aus den Ecken Künstler, Lebenskünstler,
> Überlebenskünstler, Trödler,
> sozialer/medizinischer/pflegerischer Bereich...
> kreativ, verspielt, menschen- und auch tierlieb, zum
> Chaos neigend, aber ohne sich dabei zu verlieren, gerne
> schwul, aber auch gerne heterosexuell, ehrlich,
> zuverlässig, mit der Bereitschaft zu Gesundheitstests
> (HIV, Hepatitis) und zum Spenden bis zum Erfolg, unter
> der Bedingung, während der Spendephasen save zu leben
>
> Unpassend:
> Vielfachvermehrer
> Verheiratete Spendewillige ohne das Wissen ihrer
> Ehefrauen
> Männer, die mit Privatjets, Segeljachten oder ihrer
> akademischen Laufbahn protzen, bzw. Spießer mit dem Motto
> "Mein Haus, mein Pferd, mein Auto..."
> Faker ohne den Verstand für die Wichtigkeit, die diese
> Anzeige für uns hat
> Männer, die sich nicht richtig ausdrücken können und ihre
> Antwort mit der "Chatkürzelsprache" verfassen
>
> So, wenn Du bis hier unten angekommen und noch nicht
> abgeschreckt bist, sollst Du natürlich auch die
> Grobversion davon bekommen, mit wem Du es hier zu tun
> hast.:
>
> Wir sind ein Paar aus Köln, beide weiblich, offiziell
> verpartnert, 34 (die zukünftige Mama) + 37 Jahre alt,
> innerlich sehr jung und beide unter absolut
> unterschiedlichen Bedingungen aufgewachsen, was sich aber
> gut ergänzt. Wir leben mit 3 Katzen und vielen Fischen
> (Schnecken, Garnelen) zusammen und sind sehr glücklich
> miteinander -abgesehen davon, dass unser Glück erst
> wirklich vollendet sein wird, wenn wir endlich unser
> Wunschkind haben.
>
> Kurzprofil der leiblichen Mama:
> Stadtkind von jungen, eher antiautoritären (Nicht voll
> und ganz!) Hippie-Eltern, ohne Geschwister, dafür aber
> mit vielen Freunden aufgewachsen, heute Krankenschwester
> und Altentherapeutin (Fachkraft für Gerontopsychiatrie
> und Psychosoziale Betreuung), sehr kreativ veranlagt, mag
> Flohmarkt, Sonnenschein und Fische, ist manchmal ein
> wenig zu spontan, zu laut, pachtet auch gerne mal das
> Chaos für sich, steht aber trotzdem mit beiden Füßen auf
> der Erde.
>
> Kurzprofil der Zweitmama:
> Tochter vom Lande, mit älteren Eltern, welche viele Werte
> vertraten, die die Hippie-Eltern mit Sicherheit nicht
> hatten und mit 2 Schwestern aufgewachsen, heute
> Tischlerin und Fremdsprachenkorrespondentin, arbeitet nun
> als Kaufmännische Angestellte,
> stellt gerne ihr handwerkliches Geschick (z.B. im Bau von
> Regalen) unter Beweis, mag Sushi, Katzen, Hunde und die
> Natur, ist in der Öffentlichkeit manchmal viel zu
> wortkarg oder zu laut, hat aber trotzdem eine
> bodenständige und fürsorgliche Art.
>
> Leider ist keine von uns beiden musikalisch begabt.
>
> Unser Kind wird sehr liebevoll aufwachsen, mit
> konsequenten Grenzen, aber der Beachtung seiner eigenen
> Persönlichkeit.
> Wir sind eher "Tragetuch-Mütter", als
> "Kinderwagenschubsen", da wir den Körperkontakt gerade in
> der ersten Lebenszeit sehr wichtig finden. Natürlich wird
> die leibliche Mama unser Baby stillen.
> Die Zweitmama ist sehr übergewichtig und möchte auf jeden
> Fall verhindern, dass unser Nachwuchs ebenfalls so wird.
> Nicht nur deshalb werden wir alles dafür tun, dass unser
> Kind mit Biokost aufwächst (Naschen wird aber auch nicht
> immer verwehrt.) und sich zudem austoben kann.
>
> Solltest Du nun den Eindruck haben, dass Du "unser" Mann
> sein könntest, so freuen wir uns sehr auf Deine Antwort
> an: mamas-in-spe@arcor.de
>
> Viele Grüße,
> die Mamas in spe
 Re: Kinderwunsch in Köln 01.07.2008 (03:55 Uhr) Mamas in spe
> nein, SOWAS möchte ich nicht für mein Kind!!!!!

Eine sehr fundierte Aussage von Dir!

Von wegen kein Spender in Sicht: Es gibt ja nicht nur ein einziges Forum und wenn es dann mit der Schwangerschaft geklappt hat, dann guckt man im Normalfall auch nicht mehr rein, bzw. nur hin und wieder mal bei Schlaflosigkeit und hormoneller Fernsteuerung.
Aber gleich die Gelegenheit beim Schopfe gepackt: Danke an alle Anderen für die wirklich netten Rückmeldungen und Angebote bezüglich unserer Anzeige, die per eMails bei uns eingegangen sind.

Zu guter Letzt:
Mädels, lasst Euch niemals einreden, dass ES mit der Bechermethode nicht klappt. Wir haben gerade mal einen einzigen Versuch gebraucht (O-Ton unseres Gynäkologen: "Bombastische Spermienqualität erwischt").

Die Mamas in spe (mamas-in-spe@arcor.de)

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Portal.Stammzellenspender.de". Die Überschrift des Forums ist "Spermaspende - künstliche Befruchtung".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Portal.Stammzellenspender.de | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.