plaudern.de

Forumsharing?
Forum suchen
Forum erstellen
Impressum/Kontakt
Datenschutz
AGB
Hilfe

30 User im System
Rekord: 140
(29.03.2020, 15:52 Uhr)

 
 
 Spermaspende - künstliche Befruchtung
  Suche:

 Auswahl des Spenders... 22.09.2006 (08:33 Uhr) Judith
Wie die Wissenschaft heraus gefunden hat ist der Mann bestrebt seine Gene so weit wie möglich zu streuen, währen die Frau, schon bei der Auswahl ihres möglichen Partners sich unterbewusst die Frage stellt, ob der Auserwählte auch der ideale Vater für ihre Kinder sein könnte. Vor diesem Hintergrund sollte auch bei der Wahl eines Samenspenders m.E. mehr auf seine Charaktereigenschaften und Fähigkeiten geachtet werden und nicht so sehr ob er bereit ist mittels Bechermethode zu spenden.
Auch ich war in der Situation, dass ich von meinem Mann, aufgrund gesundheitlicher Probleme, nicht schwanger werden konnte, sodass wir gemeinsam zu dem Schluss kamen es mit einem Samenspender zu versuchen. Nachdem wir auch schon einen Spender gefunden hatten, setzte bei uns eine nochmalige Überlegung ein. Normalerweise möchte die Frau doch ein Kind von ihrem Partner, weil sie erwartet im Kind die Charaktereigenschaften des Partners wieder zu finden, den sie so liebt. Wenn dies nicht möglich ist so ist doch die Frage wer könnte an die Stelle des Partners treten und welche Eigenschaften werden durch diese "Verbindung" in dem Kindwohl sichtbar werden. Wir kamen dann schnell zu dem Schluss, dass nur ein Bekannter oder Verwandter an diese Stelle treten kann, den wir achten und schätzen und der uns beiden sehr sympathisch ist. Nachdem dies klar war, geriet in unserem Fall, mein Schwiegervater schnell in die engere Auswahl. Nach unserer Meinung hatte dies zusätzlich den Vorteil, dass das Kind dann ein Halbgeschwisterchen meines Mannes sein würde und auch viele Eigenschaften aus seiner Familie in sich tragen würde. Auch war damit für die emotionale Bindung meines Mannes an dies Kind gesorgt und er würde es schneller als das Seine annehmen können. Und so kam es denn, dass ich nun von meinem Schwiegervater schwanger bin. Wir hatten vorher ein sehr langes, ausgiebiges Gespräch mit ihm und er war bereit uns zu helfen. Als Samenübertragungsmethode wählten wir den natürlichen Weg, denn was wäre besser geeignet dafür als das, was uns die Natur mitgegeben hat.
Mit diesem Beitrag möchte ich die spendersuchenden Frauen daran erinnern, dass die Lösung des Problems manchmal sehr nahe liegt, man darf nur das Wesentliche nicht aus dem Auge verlieren.

Liebe Grüße
Judith
 Re: Auswahl des Spenders... 22.09.2006 (10:32 Uhr) Unbekannt
... so ein Schwachsinn!
 Re: Auswahl des Spenders... 22.09.2006 (15:22 Uhr) Tim112
>Ich finde daß Judith´s Beitrag endlich mal wieder etwas Niveau hier einbringt. Sowohl was den Inhalt, als auch die Anwendung der deutschen Sprache angeht. Ich würde gern öfters ähnliche Beiträge lesen, auch wenn Judith hier vielleicht eine ungewöhnliche Hilfeleistung beschreibt. Aber warum nicht.....
LG von einem Spender aus Sachsen
 Re: Auswahl des Spenders... 22.09.2006 (20:58 Uhr) Unbekannt
Ich finde daß Judith´s Beitrag endlich mal wieder etwas
Niveau hier einbringt. Sowohl was den Inhalt, als auch
die Anwendung der deutschen Sprache angeht. Ich würde
gern öfters ähnliche Beiträge lesen, auch wenn Judith
hier vielleicht eine ungewöhnliche Hilfeleistung
beschreibt. Aber warum nicht.....
LG von einem Spender aus Sachsen


Ich zitiere den wesentlichen Absatz aus dem wertvollen Beitrag von vorhin:

"... Als Samenübertragungsmethode wählten wir den natürlichen Weg, denn was wäre besser geeignet dafür als das, was uns die Natur mitgegeben hat.
"

Das Wesentliche hat der niveauvolle Verfasser des vorhergehenden "Beitrags" den "spendersuchenden Frauen" unfreiwillig "mitgegeben": bei eurer Suche das Denken nicht vergessen. Ansonsten koenntet ihr am Ende eine viel engere Bekanntschaft mit einem der edlen Rettern aus der Not, lies Notgeilen, machen als euch lieb ist.
 Re: Auswahl des Spenders... 22.09.2006 (16:57 Uhr) t
ist vielleicht was dran, ich glaube es aber trotzdem nicht.
 Re: Auswahl des Spenders... 23.09.2006 (00:56 Uhr) Unbekannt
vielleicht dein bruder?
 Re: Auswahl des Spenders... 24.09.2006 (13:13 Uhr) andre
ich würde meine Frau aus dem Hause jagen, wenn sie mit meinem Papa Sex hat,zudem möchte ich nicht für meinen Halbbruder Papa sein und mein Papa bestimmt nicht Vater sein und Opa spielen.Deine Version trägt ein enormes Konfliktpotential in sich,zu viele haben da an den Bindungen zu knabbern,ein unbekannter Spender wird sich nie wieder ins Leben einschleichen,aber bei Deiner Version kann es Dich das ganze Leben verfolgen...
muß jeder für sich entscheiden was richtig ist...
 Re: Auswahl des Spenders... 26.09.2006 (09:08 Uhr) Judith
Natürlich habe ich nicht erwartet für meinen Beitrag von allen volle Zustimung zu bekommen. Mir kam es nur darauf an zu zeigen, dass es noch andere Möglichkeiten gibt als die des "anonymen Spenders". Geradezu verantwortungslos finde ich z.B. Anzeige mit der Aussage "mein Eisprung ist am xx.xx. , wer kann mir helfen?" Wer so sich wahllos schwängern läst versündigt sich m.E. an dem Kind. Die von uns, meinem Mann, Schwiegervater und mir gewählte Methode würde dann Konfliktpotential in sich bergen, wenn die handelnden Personen sich nicht auf einander verlassen könnten. Da wir uns aber schon seit 10 Jahren kennen und unsere Entscheidung wohl überlegt ist, sehe ich hier keine Gefahr. Ich glaube sogar, dass mein Mann darüber froh ist, dass er mich nicht zu einem Wildfremden schicken musste um schwanger zu werden.

LG Judith
 Re: Auswahl des Spenders... 26.09.2006 (16:12 Uhr) an judith
kanns noch immer nicht glauben.
aber wenn der alte herr so potent ist das es sofort klappt , na gut.
wenn nicht hast du den leuten mal etwas unterhaltung geboten, mal was anderes.
aber wer garantiert dir das ein kind von solch einem alten mann gezeugt, wenn es denn wahr ist die schwangerschaft gut durchlebt ? da ist der samen eines juengeren sicher besser geeignet.
aber du kannst ja im forum berichten.
viel erfolg
 Re: Auswahl des Spenders... 26.09.2006 (18:36 Uhr) Unbekannt
> kanns noch immer nicht glauben.
> aber wenn der alte herr so potent ist das es sofort
> klappt , na gut.
> wenn nicht hast du den leuten mal etwas unterhaltung
> geboten, mal was anderes.
> aber wer garantiert dir das ein kind von solch einem
> alten mann gezeugt, wenn es denn wahr ist die
> schwangerschaft gut durchlebt ? da ist der samen eines
> juengeren sicher besser geeignet.
> aber du kannst ja im forum berichten.
> viel erfolg

Selten so einen Schwachsinn gelesen......
 Re: Auswahl des Spenders... 26.09.2006 (20:39 Uhr) Unbekannt
Blödsinn...
irgendwie muss ich jetzt gerade an Charlie Chaplin denken... wie alt war der nochmal bei seinem letzten Kind? 73?

 Re: Auswahl des Spenders... 26.09.2006 (23:41 Uhr) Unbekannt
>du weisst aber nicht wie lange der rumprobiert hat.
und ob s auf normale weise ging weisst du auch nicht.
 Re: Auswahl des Spenders... 30.09.2006 (06:51 Uhr) Max
> >du weisst aber nicht wie lange der rumprobiert hat.
> und ob s auf normale weise ging weisst du auch nicht.

Schon mal etwas von Viagra gehört.....?

Dies ist ein Beitrag aus dem Forum "Portal.Stammzellenspender.de". Die Überschrift des Forums ist "Spermaspende - künstliche Befruchtung".
Komplette Diskussion aufklappen | Inhaltsverzeichnis Forum Portal.Stammzellenspender.de | Forenübersicht | plaudern.de-Homepage

Forumhosting von plaudern.de. Kostenlose Foren für Jeden. Klicken Sie hier. Impressum



Papier sparen durch druckoptimierte Webseiten. Wie es geht erfahren Sie unter www.baummord.de.